Sprache DE

Firmengeschichte

Vor mehr als 50 Jahren schuf Hans Jäger mit dem Konstruktionsprinzip der Schrittdrehtische den Grundstock für die damalige EXPERT Maschinenbau GmbH, die am 23.Mai 1961 zusammen mit den Partner Karl Raab und Max Sievers in Lorsch an der Bergstraße gegründet wurde. Durch die Kontakte zur Automobilindustrie wuchs aus dem jungen Unternehmen schnell eine weltweit agierende Unternehmensgruppe mit Aktivität im Bereich der Schweißtechnik, der Fördertechnik und der Produktion von komplexen Fertigungsanlagen. Auch wenn das Unternehmen in dieser Form nicht mehr existiert, wird das ursprüngliche Kernprogramm rund um die Walzentechnik seit 2006 von der EXPERT-TÜNKERS GmbH weitergeführt.

 

  • 1910

Der spätere Firmengründer Hans Jäger wird in Trebur bei Rüsselsheim geboren.

 

  • 1927

Hans Jäger beginnt seine 30jährige Berufslaufbahn bei der Adam Opel AG mit einer Lehre. Später wird er die Verantwortung für die Schweißmaschinentechnik übernehmen. Bedingt durch seine Position und Zuständigkeit entsteht ein intensiver Kontakt zu Mitarbeitern des Mutterkonzerns General Motors sowie zahlreichen Zulieferern in den USA. Eine dieser Zulieferfirmen ist die von den deutschen Auswanderern Max Sievers und Karl Raab schon vor dem Zweiten Weltkrieg gegründete EXPERT AUTOMATION MACHINE COMPANY in Detroit.
Aus der zunächst geschäftlichen Verbindung zwischen Jäger, Sievers und Raab entsteht mit der Zeit eine Freundschaft, der Grundstein für die spätere gemeinsame Zukunft.

 

  • 1957

Nach 30 Jahren bei der Adam Opel AG wechselt Hans Jäger als Teilhaber zur Firma Roth Electric nach München. Dort entwickelt er Drehtische und Transformatoren als Basis für die moderne Karosseriebau-Technik. Unstimmigkeiten zwischen den Geschäftspartner führen zum frühen Ausscheiden von Hans Jäger.

 

  • 1961

Gründung der EXPERT Maschinenbau GmbH. Die Idee von Jäger, Raab und Sievers ist es, in Anlehnung an die in den USA erfolgreiche EXPERT AUTOMATION MACHINE COMPANY ein Pendant in Deutschland zu gründen. Die Vorraussetzungen für den Erfolg dieser gewagten Unternehmung sind ideal. Das Pate stehende Unternehmen aus Detroit hatte sich bereits einen Namen als Wegbereiter von schnellen und präzisen Drehtischen für die industrielle Automation gemacht. Zusätzlich bringt Hans Jäger nicht nur seine langjährige Erfahrung aus dem Bereich der Automobilproduktion bei Opel AG mit, sondern auch entsprechende Kontakte im In- und Ausland.

Die Standortfrage wird recht pragmatisch unter Zuhilfenahme einer Deutschlandkarte gelöst. Im Zentrum aller wichtigen Kunden aus Köln, Kassel, Wolfsburg, Neckarsulm, Stuttgart und München liegt das südhessische Lorsch. Dieses verfügt durch seine unmittelbare Nähe zu Mannheim und Darmstadt auch über eine guter Verkehrsanbindung und ideale Logistikstrukturen.

Die erste Produktionshalle mit 1.000 m² wird auf einem 20.000 m² großen Grundstück an der Seehofstraße errichtet. Die Firma startet mit neun Mitarbeitern. Von Beginn an hatte die Entwicklung und der Bau von Drehtischen einen besonders hohen Stellenwert.

 

  • 1965

Die schon 1963 erweiterte Produktionshalle wird um einen neuen Bürotrakt ergänzt. Die Anzahl der Mitarbeiter ist inzwischen auf über 50 angestiegen. Expert erwirtschaftet bereits einen Jahresumsatz von über 3 Millionen DM.

 

  • 1972

Die Internationalisierung der deutschen Automobilindustrie beginnt und erreicht auch die Zulieferbetriebe. Wachstum auf 210 Mitarbeiter und erreichen eines Jahresumsatzes von 13 Millionen D-Mark.
Im selben Jahr verkaufen Max Sievers und Carl Raab aus Altersgründen die Firma EXPERT AUTOMATION MACHINE COMPANY in den USA. Diese wird letztendlich in der neu gegründeten Firma KUKA-ROBOTICS eingeglieder werden. Durch den Verkauf entfällt nicht nur die enge transatlantische Bindung, sondern EXPERT Maschinenbau verliert damit einen wichtigen Impuls- und Ideengeber.

 

  • 1974

Infolge der ersten weltweiten Ölkrise erlebt die Firma EXPERT, wie viele andere Unternhemen auch, ein konjunkturelles Tief. Dies führte in den Folgejahren erstmalig zu Entlassungen in der Belegschaft.

 

  • 1982

Bereits im Jahr 1977 setzt eine spürbare Erholung ein, EXPERT verzeichnet wieder ein kontinuierliches Wachstum - der Jahresumsatz klettert auf 60 Millionen D-Mark.

 

  • 1984

Der Firmengründer Hans Jäger verstirbt plotzlich und unerwartet am 03.09.1984.
Nach seinem Tod setzt die Familie die Erfolgsgeschichte fort. Institutionelle Investoren übernehmen das Familienunternehmen und leiten eine weitere Expansionsphase ein.

 

  • 1985

Die EXPERT Montageautomation GmbH wird als 100%ige Tochter am gleichen Standort in Lorsch gegründet. Diese soll als Vertriebspartner der Firma Bosch Produkte, Bausteine und komplette Anlagen zur flexiblen Automation und Montage entwicklen, herstellen und vertreiben. Dazu wird die Produktions- und Bürofläche um 4.000 m² durch Zukauf an der Industriestraße erweitert.
Eine Ausweitung der Geschäftsfelder und verschiedenste Beteiligungen, insbesondere im Umfeld der Automobilzulieferer, lassen die Mitarbeiterzahl über die 1.000er Marke steigen.

 

  • 1986

25-jähriges Firmenjubiläum EXPERT Maschinenbau GmbH.

 

  • 1987

Die Firmenkapazität für die Installation und Montage des Bereichs Sondermaschinenbau wird erweitert. Die 1.600 m² Halle einer benachbarten Spannbetonfirma wird zunächst angemietet und letztendlich zusammen mit dem 29.000 m² großen Betriebsgelände übernommen. Notwendig wurde diese Erweiterung durch die kundenseitige Forderung nach zuätzlichen Montageflächen zur Abwicklung weiterer Großaufträge.

 

  • 1989

Für den Vertrieb und die Konstruktion des Bereichs Sondermaschinenbau wird ein neues Bürogebäude errichtet.

 

  • 1994

Die Volkswagen AG zeichnet die Firma EXPERT Maschinenbau GmbH als Lieferanten des Jahres aus.

 

  • 1995

Der insgesamt 25.000te Drehtisch und der 75.000te Transformator wird ausgeliefert.

 

  • 1996

Die große Abhängigkeit von der Automobilindustrie und der dort unnachgiebig ausgeübte Preisdruck führen zu einer bedrohlichen wirtschaftlichen Schieflage. Von gezielten Neu- und Weiterentwicklungen im Bereich von Systemen und Komponenten für die Automobilindustrie erhofft man sich einen erneuten Aufschwung.

 

  • 2006

Nach zehn turbulenten Jahren muss die Firma EXPERT Maschinebau GmbH im Jahr 2006 Insolvenz anmelden. Die zwischenzeitlich zu einem global operierenden Konzern aufgestiegene Firma wird aufgespalten und die Bereiche Antriebstechnik, Transformatorenbau und Sondermaschinenbau verselbständigt.

Das Familienunternehmen Tünkers Maschinenbau GmbH aus Ratingen bei Düsseldorf übernimmt den Bereich Antriebstechnik mit 100 Mitarbeitern.
Die Produktion von Drehtischen, Hub-Senk-Förderern, Shuttle-Systemen und kompletten Linien für die Fertigungslogistik wird daraufhin wieder aufgenommen.

Der Bereich Transformatorenbau wird im Rahmen eines Management-Buy-out unter 50%iger Beteiligung der Firma Tünkers als EXPERT Transformatorenbau GmbH weitergeführt.

Der Vertrag der EXPERT Montageautomation mit Bosch Rexroth wird von den Gesellschaftern Winfried Dieter, Michael Steinhart und Thomas Feller übernommen. Diese gründen daraufhin die Firma DFS Montageautomation GmbH.

 

  • 2007

EXPERT-TÜNKERS GmbH bereitet sich mit einer intelligent ergänzten und neu entwickelten Produktpalette auf den weiteren Ausbau des Geschäfts vor.

 

  • 2010

Trennung von der EXPERT Transformatorenbau GmbH.

 

  • 2011

EXPERT Jubiläum - 50 Jahre Kompetenz beim Takten und Positionieren (1961 - 2011)

 

  • 2016

10-jähriges Firmenjubiläum EXPERT-TÜNKERS GmbH