ESA | Siebte Achse

Die Siebte Achse ist ein neues Konzept für eine Roboterverfahrachse. Sie basiert auf dem bewährten EXPERT-TÜNKERS Walzen Prinzip. Während früher Verfahrachsen für Roboter im Layout eher selten Verwendung fanden, entwickeln sich diese in den Rohbaulinien immer mehr zum Standard. In der neuen Multi-Modell Fabrik dienen 7te Achsen unter anderem als verbindende Fördertechnik, zur Bestückung unterschiedlicher Vorrichtungen und zunehmend als Prozessachse für bahngesteuerte Arbeitsgänge. Speziell bei den zuletzt genannten Prozessen werden neue Anforderungen an die Positionier- und Wiederholgenauigkeit gestellt. Diese können bei konventionellen Verfahrachsen nur durch zusätzliche externe und damit nicht flexible Absteckungen realisierbar sind.

 

VORTEILE DER SIEBTEN ACHSE

  • Höheres Drehmoment durch dauerhaften, mehrfachen Bolzeneingriff
  • Optimierte Kräfteverteilung auf mehrere Rollenbolzen bei Not-Stopp
  • Höhere Drehmomente bei kompakter Bauform

 

Technische Daten Siebte Achse

Variable Maximalwert
Kundenlast - [inkl. Roboter] 4.000 kg
Horizontalhub 30.000 mm
Verfahrgeschwindigkeit 1 - 2 m/s